Fahrradanhänger für Kinder

Fahrradanhänger für Kiner

Jeder der einen alten Dynamo an seinem Fahrrad hat weiß genau, Reibung verbraucht Energie, diese muss dann wieder durch Bewegungsenergie ersetzt werden. Dies bedeutet, der Fahrradfahrer muss etwas mehr in die Pedalen strampeln um den Verlust auszugleichen. Bei einem Fahrradanhänger ist dies nichts anderes, wer einen Fahrradanhänger hinter sich her zieht, der weiß genau, bei kleinen Steigungen kann dies echt zu einer Qual werden. Ist der Anhänger leer so sollte das noch einfach zu Händeln sein, ist der Anhänger durch Einkäufe belegt oder ist es sogar ein Kinderanhänger so spürt man bei Steigungen jedes Kilo im ihm. Auch hier gilt, mit einem Elektrofahrrad ist das Ziehen von Fahrradanhänger wesentlich einfach, größere Strecken können problemlos zurückgelegt werden und der Fahrkomfort bleibt nicht auf der Strecke. Kein Ankommen mehr und völlig durchgeschwitzt sein und die Leichtigkeit vom normalen Fahrrad ist wieder da.

Das Optimum ist ein Fahrradanhänger der selbst einen kleinen Antrieb hat und so ein wenig von hinten schiebt. Natürlich nicht zu doll, sondern wie bei der Tretunterstützung eine kleine Unterstützung zum Fortbewegen gibt. Im flachen Land ist dies alles noch nicht so problematisch, kommt man aber mal in richtigem Gebirge erfreut man sich über jede Hilfe. Wir haben bereits über den Online Shop von Elektrofahrrad Einfach berichtet, der Shop bietet ab sofort auch Fahrradanhänger in seinem Sortiment an. Es sollte wohl nur eine Frage der Zeit sein bis es dort einen E-Anhänger geben wird, falls dies noch nicht in der Planung ist, könnte dies die Inspiration dafür sein.

Auf die Sicherheit achten

Bei einem Fahrradanhänger ist es besonders wichtig, dass man vor dem Abfahren darauf achtet, dass die Kupplung des Anhängers auch richtig zugeschnappt hat und der Anhänger sicher und fest an dem Fahrrad befestigt ist. Gerade bei Kinderfahrradanhängern sollte man diese Verbindung zweimal prüfen. Auch bei der Qualität der Anhänger sollte man auf einen Testbericht zurückgreifen, immerhin fährt man auch mit dem Fahrrad im Straßenverkehr und das mit 15-20 km/h, geht der Anhänger dabei kaputt, kann es zu gefährlichen Verletzungen kommen. Auch die Sicherheit in Bezug auf andere Verkehrsteilnehmer sollte gewahrt sein. Eine ausreichende Beleuchtung und vor allem Reflektoren sollten an ihm vorhanden sein. Ein paar Modelle haben extra eine Vorichtung für eigene Lampen.

(Bild © tinadefortunata – Fotolia.com)