Umbausatz Elektrofahrrad

Besitzen Sie ein Fahrrad, dass Sie nachträglich in ein Elektrofahrrad aufrüsten möchten, dann ist dies mit einem speziellen Bausatz möglich. Ein Bausatz für Elektrofahrräder bewegt sich preislich etwa zwischen 270 bis 600 Euro. Der Preis des Bausatzes ist maßgeblich von der Motorenleistung, Akkuqualität und den beinhalteten Bauteilen beeinflusst. Im Komplettbausatz für das E-Bike sind alle Montageteile enthalten, die Sie für die Umrüstung benötigen. Bevor Sie sich für einen E-Rad-Bausatz entscheiden, müssen Sie die Zoll-Größe Ihres Fahrrads kennen, da die Umrüstbausätze immer ein neues Vorderrad beinhalten, auf den der Motor zu montieren ist bzw. bereits angebracht ist.

Neben dem Vorderrad und dem Elektromotor wird für die Umrüstung zum Elektrofahrrad auch ein Gasgriff benötigt. Da dieser nicht immer im Bausatz enthalten ist, sollten Sie die Angebote für Bausätze genau vergleichen und auf Vollständigkeit überprüfen oder fehlende Teile hinzukaufen. Akku, Bremsgriffe, Display, Speed Sensor, Steuergerät und PAS Sensoren (Pedal Assist Sensor) sowie benötigte Kabel sind üblicherweise im Bausatz beinhaltet. Präzisions Pedal Assist Sensoren funktionieren mit zwei Hallsensorsystemen. Im Gegensatz zum Standard-PAS, der mit 5 oder 6 integrierten Magneten funktioniert, beinhaltet die Magnetscheibe des Präzisions-PAS 12 Magnete. Durch das doppelte Sensorenkonzept werden Fehlauslösungen vermieden und ein schneller Start garantiert.

Die Montage des PAS gilt als der anspruchsvollste Teil der Umrüstung eines Fahrrads zum Elektrofahrrad. Bei der Umbauung per Bausatz muss der PAS hinter der Tretkurbel linksseitig platziert werden. Mit Hilfe eines Kurbelabziehers muss die Tretkurbel abgezogen werden, bevor der PAS montiert werden kann. Dabei wird die Magnetscheibe mit einem Abstand von etwa 4 mm zum Sensor auf die Achse des Tretlagers geschoben. Ein Richtungspfeil gibt an, in welche Drehrichtung der Scheibenmagnet aufgesetzt werden muss. Bei diesem Arbeitsschritt müssen Sie akribisch arbeiten. Zu Problemen kann es kommen, wenn bei außen liegenden Lagern zu wenig Platz zwischen Tretkurbel und Tretlager zur Verfügung steht. Alternativ kann die Montage auch rechtsseitig erfolgen, wenn dort mehr Platz vorhanden ist. Jedoch muss bei der rechtsseitigen Montage auf die Richtung geachtet werden. Denn diese wechselt sich auch für Sensor und Magnetscheibe. Hier ist Ihr handwerkliches Geschick gefragt, dann sollte Umbau zum Elektrofahrrad gelingen.

Neben dem Sensorenkonzept des PAS kann ein Elektrofahrrad auch mit einem Drehmomentsensor ausgerüstet werden. Der Unterschied der beiden Konzepte liegt in der Messart, die für die Motorenunterstützung zugrunde gelegt wird. Der PAS misst anhand der Tretfrequenz, während der Drehmomentsensor nach der angewendeten Tretkraft bemisst. Um also mit dem Drehmomentsensor die Motorenunterstützung abzurufen, müssen Sie unter Umständen erst kräftig in die Pedale treten, während der PAS auf die bequemere Weise die Motorunterstützung startet.