Versicherungskennzeichen für Elektrofahrräder

Wer ein Elektrofahrrad fährt, der sollte sich auch darüber informieren ob man dafür eine Versicherung benötigt oder nicht. So einfach die Anschaffung eines Ebikes auch ist, man verpflichtet sich damit auch über gewisse Risiken und Pflichten nachzudenken. Fährt das Elektrofahrrad schneller als 25 km/h ohne das jemand dazu etwas machen muss, also aktiv treten, dann benötigt man hierfür ein Versicherungskennzeichen wie bei einer Mofa oder einem kleinen Roller. Bei einem Pedelec hingegen vertraut man nur auf die Tretunterstützung, hier muss immer noch aus eigener Kraft das Fahrrad fortbewegt werden, so unterstützt der Motor lediglich die eigene Kraftanstrengung. Ohne ein aktives Treten vom Fahrradfahrer kann das Fahrrad nicht fahren oder sich vorwärtsbewegen. Ein Versicherungskennzeichen bekommen Sie bei Ihrem Versicherungsbüro für die KFZ-Versicherung. Im Regelfall ist es ein kleines Versicherungskennzeichen das immer eine Saison Gültigkeit hat und für das man einen Pauschalbetrag bezahlt. Nähere erfahren Sie jedoch bei Ihrem regionalen Makler oder im Internet. Wer mehr wissen möchte, kann dies » hier nachlesen.